Zirkonkeramik

Vollkeramische Brücken und Kronen

Der große Vorteil dieser keramischen Werkstoffe ist, dass sie sich physikalisch neutral zu anderen Restaurationswerkstoffen ihm Mund Verhalten und sie sind völlig biokompatibel.

In Anbetracht der Zunahme von Patienten mit Allergiesymptomen selbst auf Edelmetall, bietet sich mit der Vollkeramik eine Versorgungsmöglichkeit auch dieser hochallergischen Patienten.

Kronengerüst   Kronengerüst

Zirkongerüst   Verblendung

Transluzens

Für die Ästhetik außerordentlich wichtig ist die dem Zahnschmelz gleichende Lichttransmission; einfallendes Licht wird von der Keramik in den Dentinkern und in das umgebenden Zahnfleisch weitergegeben. Durch diesen Effekt der Lichtstreuung passt sich die Restauration der Umgebungsfarbe exakt an.

Eine dem Zahn angeglichene natürlicher Tranzluzens des Materials bewirkt den Effekt des lebendigen Zahnes gegenüber einer metallgestützten keramischen Restauration bei der das Metallgerüst immer eine gewisse Abschattung und somit eine tote wirkende Zahnssubstanz hervorruft.

unzureichende Tranluzens (metallgestützt)

schöne Transluzens (vollkeramisch)

Vorzüge einer vollkeramischen Versorgung sind

  • unsichtbarer Kronenrand
  • keine dunklen Zahnfleischverfärbungen am Kronenrand
  • keine Korrosion und Metalloxide
  • natürliche Transluzens des Materials
  • Chamäleoneffekt (Anpassung an die Umgebungsfarbe)
  • extrem hohe Festigkeit des Materials
  • dadurch extrem dünnwandige Gestaltungsmöglichkeit

Konusgestützte Versorgungen unter Verwendung vollkeramischen Primärteile

Grafik Schnitt moderne Teleskopprothetik

Als Indikationserweiterung werden inzwischen auch Primärteile für die Teleskoptechnik und Abutments für Implantate aus Zirkonkeramik gefertigt, weil eine exakte Präzision erreicht und die Wandstärken gering gehalten werden können.

Der beim Trennen der Matrize von der Patrize entstehende Unterdruck bewirkt eine Haftkraft. Durch die Klebung der galvanischen Patrizen mit dem Gerüst direkt im Mund erhält man eine völlig spannungsfreie Verbindung der prothetischen Arbeit mit den Zähnen.

Auch sind die weißen Primärteile auf den vorhandenen Zähnen aus ästhetischer Sicht beim Abnehmen der Brücken sehr angenehm, da nun zahnfarbene Stümpfe sichtbar sind.

Weitere Ansichten

Ansicht von unter sowie Gerüst mit Galvanokäppchen vor der Verklebung

Klebegerüst von der SeiteKlebegerüst von unten

Ansichten der Arbeiten auf Modell von vorne und unten
(siehe auch Teleskopprothetik)

Teleskopprothetik auf Modell von vornTeleskopprothetik auf Modell von unten